<Enthält Werbung>

Kia Ora zusammen,

Da waren wir nun also angekommen: Auckland, die größte Metropole des Landes und unser letzter Halt in Neuseeland. Fünf Wochen, die nochmal schneller umgingen als die Zeit zuvor. Dafür haben wir aber auch extrem viele abwechslungsreiche Erlebnisse und Erfahrungen sammeln dürfen.

Zum Abschluss sollte es also die mit Abstand größte Stadt des Landes sein. In der Metropolregion Auckland leben ca. ein Drittel aller Neuseeländer. Das Stadtgebiet erstreckt sich über viele Vororte. Insgesamt hatten wir zweieinhalb Tage in der Stadt und konzentrierten uns aufgrund der Größe auf den zentralen Distrikt in der Innenstadt.

Haka Hotel Suites – Ein Stück Zuhause in Auckland

Für dieses Vorhaben hatten wir mit den Haka Hotel Suites ein top gelegenes Hotel gefunden. Aber die Bezeichnung Hotel ist in dem Zusammenhang vielleicht gar nicht so passend. Es war eher wie eine kleine Wohnung, die wir für diesen Zeitraum unser Eigen nennen durften. Das Apartment war stylisch-modern eingerichtet. Neben unserem Schlafzimmer hatten wir ein Wohnzimmer inklusive voll ausgestatteter Küchenzeile. Von unserem kleinen Balkon aus konnten wir zudem einen wunderbaren Ausblick auf den Hafen samt Harbour Bridge und Skytower genießen. Alle Wahrzeichen der Stadt hatten wir also stets im Auge und konnten bequem zu Fuß die Haupteinkaufsstraße (Queen Street) und das schöne Hafenviertel erkunden. Es war zur Abwechslung tatsächlich auch mal wieder schön, für eine kurze Zeit ein Gefühl von „Zuhause“ zu haben. Allerdings mussten wir uns nach Wochen auf engstem Raum in unserem schönen Apollo Camper erst mal wieder an so viel Platz gewöhnen 😉. Würden wir jemals über einen Umzug nach Auckland nachdenken, müssten wir wohl beim Haka Hotel fragen, ob nicht das kleine Apartment zur Verfügung stünde…😉

Wir fühlten uns also wie richtige Aucklander, die in dieser Großstadt ihren wöchentlichen Alltag verbringen durften. OK, wir hatten immer noch frei und mussten nicht arbeiten. Aber es war Waitangi Day und somit Nationalfeiertag, sprich die meisten anderen Aucklander hatten an dem Tag ebenfalls frei. 😉

Um uns einen besseren Überblick über das Stadtbild zu verschaffen, entschlossen wir uns, den Mount Eden inmitten der Stadt zu erklimmen. Insgesamt gibt es über 50 ehemalige Vulkane, die das hügelige Stadtbild Aucklands prägen. Der Mount Eden eignet sich perfekt für einen schönen Spaziergang (mit ordentlichen Höhenmetern) und belohnt seine Bezwinger mit 360 Grad Blicken über die Stadt.

Hafen können die Neuseeländer

Was uns an dieser Stadt am Besten gefallen hat, war jedoch erneut das Hafengebiet. Coole Rooftopbars, nette Restaurants und tolle Parks bieten sowohl am Tag als auch bei Nacht eine schöne Atmosphäre . Besonders die Umgestaltung und Nutzung der ehemals (und teilweise noch immer) industriellen Wynyard Quarters und Silo Parks sind den Stadtplanern bestens gelungen. Ein cooler Mix aus Farbe, Kunst, Industrie und Stahl.

So ließen wir uns durch die Stadtviertel mit den Einkaufsstraßen, Cafés und Bars treiben. Wie bei einem ganz gemütlichen Städtetrip ohne das Abarbeiten von Sightseeing-Checklisten.

Von hier aus geht es nun für uns als Zeitreisende über die Datumsgrenze nach Hawaii. Unseren Freitag erleben wir somit zweimal, sozusagen ein langes Wochenende 😉

Wir melden uns dann wieder mit Ukulele und Blumenkette, bis dahin bedanken wir uns aber nochmal für die tolle Zeit in Neuseeland. Es war uns wahrhaft eine Freude!

Liebe Grüße

Anna und Marvin


Allgemein, Anna und Marvin unterwegs, Neuseeland , , , , , , , , ,