<Enthält Werbung>

Hi zusammen,

und ein freundliches „Hallo“ aus Namibia. Nach zweistündigem Flug sind wir gut in der Hauptstadt Windhoek angekommen. Direkt am Flughafen wurden wir von den netten Leuten von ATC Travel in Empfang genommen und per Transfer in unsere erste Unterkunft auf namibischen Boden gebracht. Mit ATC Travel werden wir nun die nächsten 2 Wochen verbringen – und das zusammen in einer Gruppe von insgesamt 12 Personen. Für uns eine eher ungewohnte Art des Reisens, aber wir sind bereits sehr gespannt, was in dieser Zeit alles auf uns zukommen wird.

In dieser Zeit werden wir gemeinsam mit einem Overland Truck durch das Land reisen und dabei hauptsächlich in der Wildnis zu zelten – ein Abenteuer ganz nach unserem Geschmack 😉.

Sonnenuntergang am ersten Campground

Mit ATC Travel durch Afrika!

Africa Travel bietet dabei sogar noch viel mehr Möglichkeiten und verschiedene Routen an. Unsere zweiwöchige Tour ist dabei nur ein kleiner Auszug aus den vielen Touren, zwischen denen man wählen kann. Teile unserer Gruppe zum Beispiel treffen wir auf dem letzten Viertel ihrer Route. Sie starteten in Kenia und kamen über Tansania, Malawi, Mosambik, Simbabwe und Botswana nach Windhoek. Von hier machen wir uns gemeinsam auf den Weg zurück nach Kapstadt. Zwischen zwei und acht Wochen kann man hier also je nach seinen Wünschen eine ganz individuelle Tour zusammenstellen. Ein toller Nebeneffekt – in unseren Augen – ist die Vielfalt an Nationalitäten auf dieser Tour.

Unsere Gruppe ist bunt gemixt und hat uns auf Anhieb bei einem entspannten Bier am Abend herzlich willkommen geheißen. Hier kommen Menschen aus den verschiedensten Regionen der Welt zusammen; bei uns aus der Schweiz, England, Wales, Irland, Kanada, Polen und Australien. Das Ganze wird von unserem holländischen Guide Alex angeführt, dazu unterstützen ihn noch unsere guten Seelen der Tour: Fahrer T.K. aus Simbabwe und Keenan aus Südafrika.

Der wunderschöne Etosha Nationalpark

Schon nach unserer ersten Nacht in Windhoek machten wir uns dann auf den Weg weiter nördlich zum Etosha National Park. Die 500km von Windhoek legten wir, mit mehreren kleinen Pausen, in guten 8 Stunden zurück. Der Nationalpark ist dabei direkt eines der vielen Highlights der Tour. Am ersten Abend bezogen wir unser Camp, bauten schnelle die Zelte auf und bereiteten uns ein leckeres Barbecue zu. Den Abend ließen wir dann bei einer Flasche Wein am naheliegenden Wasserloch ausklingen.

Die nächsten beiden Tage standen dann voll im Zeichen der wilden Tiere. An zwei Tagen fuhren wir in und durch den 22.000 km² großen (!!!) Nationalpark, um so viele Tiere wie nur möglich in ihrem natürlichen Umfeld zu entdecken. Am ersten Tag hatten wir dabei einen extra arrangierten Game Drive, am zweiten Tag fuhren wir selbst mit unserem Overland Truck durch die Wildnis. Und was sollen wir sagen: Wir wurden nicht enttäuscht! Gespannt fuhren wir Wasserloch um Wasserloch und Steppe um Steppe ab. Die Bilder sprechen dabei für sich:

Weiter durch Namibia

Löwen, Elefanten, Giraffen, schwarze Nashörner, weiße Nashörner, Hyänen, Zebras, Kudu, Springböcke, Echsen, Gnus, Strauße und noch viel mehr durften wir bestaunen. Aber nicht nur die unglaubliche Vielfalt an Tieren, sondern auch die immer wechselnde Landschaft hat uns mit offenen Mündern zurückgelassen. Es waren wirklich zwei perfekte Tage für uns und ein unglaublicher Einstieg in Namibia.

Nach diesen zwei wundervollen Tagen und Nächten im Camp brechen wir nun sprichwörtlich unsere Zelte ab und machen uns auf den Weg Richtung Swakopmund. Wir werden weiter von unseren Erlebnissen vor Ort berichten!

Viele Grüße

Chris & Marvin


Afrika, Allgemein , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,