Eisenbahnromantik das verspricht die Fahrt mit dem Indian Pacific, der normalerweise die Metropolen Perth, Adelaide und Sydney miteinander verbindet. Kathrin und Sabine haben das „Zugerlebnis“ auf ihrem Trip durch New South Wales „getestet“.

Schon am Morgen müssen wir unsere Taschen für die spätere Zugfahrt im Indian Pacific packen. Obwohl es noch längst nicht losgeht, steigt die Vorfreude schon jetzt. Einmal mit einem der Luxuszüge durch die beeindruckenden Landschaften Australiens fahren, dafür fehlt auf anderen Reisen meist die Zeit. Für uns geht somit ein Traum in Erfüllung! Sabine und ich werden eine eigene Kabine beziehen, aber für großes Gepäck ist kein Platz. Daher geben wir einen Teil zum Transport auf und nehmen nur einen Tagesrucksack mit in den Zug.

Am Bahnhof wird das Gepäck entsprechend markiert und in einen Gepäckwagen verfrachtet. Den Rucksack nehmen wir selbst mit in die Kabine, normalerweise gibt man diesen ebenfalls auf und findet ihn dann in der Kabine wieder.

Der Indian Pacific

Wir werden in der Gold Class reisen. In der Kategorie sind die Doppelkabinen mit eigener Dusche/WC ausgestattet, die Einzelkabinen mit Dusche/WC zur Gemeinschaftsnutzung. Dafür sind pro Abteil je zwei „Badezimmer“ im vorderen und hinteren Teil vorhanden. Glücklicherweise bietet sich uns auch die Gelegenheit, die Platinum Class einmal anzuschauen, die noch etwas luxuriöser ist. Die Betten sind keine Stockbetten, sondern ein richtiges Doppelbett wird hergerichtet, die Speisen- und Getränkeauswahl ist größer und im Restaurant findet jeder Gast zu jeder Zeit Platz. (In der Gold Class gibt es zwei Zeiten, da das Restaurant nicht Platz für alle Gäste bietet.)

Unser außergewöhnliches Abenteuer beginnt…

Auf der Fahrt von Adelaide nach Sydney stoppt der Indian Pacific in Broken Hill. Unsere Gruppe darf heute ausnahmsweise hier zusteigen, die anderen Gäste sind bereits in Adelaide oder Perth an Bord gegangen und nehmen in Broken Hill die Gelegenheit wahr, sich einer der verschiedenen Touren anzuschließen.

Als der Zug einfährt stehen wir noch in der Wartehalle des kleinen verlassenen Bahnhofs und schützen uns vor dem kalten Wind, der den Winter im Outback langsam einläutet. Es ist wie in einem historischen Film und hat so gar nichts mit einer Zugfahrt im ICE zu tun. Der Zug kommt zum Stehen. Das Personal läuft flink am Bahnsteig entlang und stellt Treppenstufen an die Türen, sodass alle Gäste bequem den Zug verlassen können. Alle Mitarbeiter, die für die Organisation am Bahnsteig und die Touren zuständig sind, tragen Boots und den typischen Aussie Hut. Beim Verlassen des Zuges wird jeder Gast nach seiner Kabine gefragt, alles wird eingetragen und später wieder ausgetragen – Schwarzfahren unmöglich 😉.

Kurz haben wir Zeit im Zug unsere Kabine zu beziehen, ein schnuckeliges Zuhause für eine Nacht. Tagsüber findet eine bequeme Sitzbank und ein kleines Tischen darin Platz, am Abend baut das Personal die Kabine zum Schlafplatz um. Ein bequemes Stockbett, das obere über eine Leiter erreichbar, nimmt den Großteil des Zimmers ein. Stauraum findet man neben dem Bett und über dem Bad, denn wir haben ja ein privates WC mit Dusche.

The Main Drag

Dann heißt es schnell wieder raus aus dem Zug (natürlich nachdem wir uns aus der Liste ausgetragen haben) und los zum planmäßigen Programmpunkt in Broken Hill. Exklusiv für die Gäste des Indian Pacific wird die Show „The Main Drag“, eine Hommage an den Klassiker „The Adventures of Priscilla, Queen of the Desert“, aufgeführt. Zwei lokale Drag Queens unterhalten uns etwa 30 Minuten im Palace Hotel mit ihrer Show, dort wo auch der berühmte australische Film gedreht wurde. Ein Teil von uns muss mit auf die Bühne… hätten wir den Schampus besser mal schneller getrunken 😂. Wir haben auf jeden Fall eine Menge Spaß bei der Show im Palace.

Ach und dann sollte man nicht noch das Palace Hotel selbst vergessen! Dieses verfügt neben einer typisch australisch Atmosphäre noch über wunderschöne Wand- und Deckenmalereien. Also ruhig mal den Blick nach oben abschweifen lassen 😉.

Die Gäste des Indian Pacific können alternativ zu der Show im Palace Hotel auch zwischen zwei anderen Ausflügen wählen. So stehen der Besuch der Regional Art Gallery oder des Silver City Mint & Art Centre mit dem „Big Picture“ zur Option.

Wieder an Bord des Indian Pacific 🚂

Es geht zurück zum Bahnhof. Wir machen uns fix ein wenig schick für das Abendessen und treffen uns in der Bar. Dort stoßen wir mit einem Getränk auf die Reise an. Mittlerweile ist der Zug angefahren und wir zuckeln voran, die Landschaft zieht sicherlich wunderschön vorüber, aber es ist bereits dunkel, sodass wir nur das Ruckeln auf Grund des schlechten Zustands der Zugstrecke deutlich spüren können. Nun bleibt uns auch endlich Zeit, sich mal genauer umzuschauen. Die Einrichtung ist klassisch in dunklen Hölzern und gold-beigen Polstern gehalten, man fühlt sich komplett in eine andere Zeit versetzt.

Das Queen Adelaide Restaurant ist absolut fantastisch. Uns wird ein 3-Gänge Menü serviert und wir genießen den Ausklang des Tages bei einem guten Essen und einem Glas der ausgezeichneten australischen Weine. Viel sehen kann man nun leider nicht mehr, aber die Atmosphäre ist trotzdem besonders und so lassen wir uns heute Nacht in den Schlaf schunkeln.

Der Wecker geht und es ist noch stockfinster, der Wecker geht zum zweiten Mal – immer noch dunkel – beim dritten Mal ist es auf einmal hell ….leider haben wir den Sonnenaufgang verpasst. Nachdem wir die Jalousien gelichtet haben, können wir endlich auch mal die vorüberziehende Landschaft betrachten. Dann ruft auch schon das Frühstück und während wir im Restaurant essen, können wir den schönen Ausblick genießen. Dieser stimmt uns schon mal auf unseren nächsten Stopp ein – die Blue Mountains.

Ausflug in die Blue Mountains

Wir nehmen am Ausflug mit Indian Pacific in die Blue Mountains teil, somit endet unsere Zugreise auch leider schon am Bahnhof in Victoria. Die Weiterfahrt nach Sydney wird für uns nach dem Ausflug im „normalen“ Zug mit NSW TrainLink erfolgen. Alle Reisenden, die keinen Ausflug in die Blue Mountains gebucht haben, fahren nach einem kurzen Stopp direkt mit dem Indian Pacific weiter nach Sydney. Unser aufgegebenes Gepäck sehen wir erst im Bahnhof Sydney Central Station wieder. 

Für den Aufenthalt in den Blue Mountains haben die Gäste des Indian Pacific erneut zwei Auswahlmöglichkeiten: Entweder fährt man zur Scenic World und besucht im Anschluss den Echo Point oder man wandert auf dem Prince Henry Cliff Scenic Walk und wird dann im Anschluss an die etwa einstündige, leichte Wanderung ebenfalls zum Echo Point gefahren. Wir entscheiden uns als Gruppe aufgrund des Wetters für die Scenic World, eine Fahrt mit verschiedenen Bahnen durch die einzigartige Landschaft.

Scenic World: Skyway…?

Am Bahnhof in den Blue Mountains (Victoria) ist alles bestens organisiert. Das Zugpersonal leitet uns den Weg und die Reisebusse stehen schon bereit. Aufgrund des Wetters freuen wir uns, zunächst das Städtchen und verschiedene Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte mit dem Bus anzufahren und nicht direkt in die Kälte zu müssen. Wir stehen also für unsere erste Attraktion die „Skyway“ an. Die Glasgondel gleitet über eine Schlucht, der Ausblick ist gigantisch: ein Wasserfall, die Felsformation Three Sisters und der Blick auf den Eukalyptuswald. Dieser wirkt von oben wie eine grüne Wolkendecke, so dicht ist er. In der Station befindet sich ein Restaurant, ein Souvernir-Shop und von der Terrasse hat man nochmal freien Blick für das „perfekte“ Foto.

…Railway…?

Nach einem kurzen Stopp in der Station geht es für uns direkt weiter mit der nächsten Bahn, der Railway. Diese Bahn ist die steilste Schienenbahn der Welt und führt uns aus luftigen Höhen hinab in den Urwald. Es geht zwar steil bergab, die Fahrt ist aber leider nicht so schnell wie erhofft. Somit ist die Railway wirklich für jedermann gut geeignet, nicht nur für Adrenalinjunkies 😉.

Endlich hat es aufgehört zu nieseln. Also freuen wir uns, uns ein wenig die Füße zu vertreten. Der Weg führt an alten Höhlensystemen und noch älteren Bäumen vorbei. An einer Seite steigt die Felswand steil hinauf, auf der anderen Seite wird immer mal wieder der Blick zwischen den Bäumen auf das Panorama der Blue Mountains freigegeben. Der Guide gibt uns interessante Einblicke und rundet die Tour ab. Herrlich, nach den vielen Tagen im staubigen Outback mit rotem Sand und beigen Bergen aus Sandstein sind der Blick ins saftige Grün und die frische Luft echt super!

…oder Seilbahn…?

Am Ende des Weges steigen wir in die letzte Bahn in der Scenic World, eine steile Fahrt mit der Seilbahn erwartet und uns bringt uns aus dem Dickicht wieder auf den Berg. Oben angekommen bleibt noch Zeit für einen kleinen Bummel durch den Souvenirshop oder einen wärmenden Flat White. Mit dem Bus werden wir dann weiter zum Echo Point gefahren. Der Aussichtspunkt hat mich vor 8 Jahren schon begeistert. Wir haben Glück, dass die Wolkendecke immer mal wieder aufreißt und die Sonne so ein wunderbares Farbspiel zeigt. Verschiedene Wanderwege starten und enden am Echo Point.

Uns bleibt ein wenig Zeit für eine kurze Tour und ein paar Selfies, dann sind wir schon wieder zum Mittagessen im „Restaurant at The Lookout“ verabredet. Nach dem Essen erwartet uns auch schon wieder der Bus für den Transfer zum Bahnhof in Katoomba. Von dort fährt die „Ausflugsgruppe Blue Mountains“ weiter nach Sydney. Im exklusiven Abteil für die Gäste des Indian Pacific werden während der Fahrt Wasser und Snacks gereicht.

Katoomba Train Station

Am Nachmittag um kurz nach drei kommen wir an der Sydney Central Station an, wo unser Gepäck bereits auf uns wartet. Die Abwicklung ist wirklich spitze!

Der Ausflug hat sich wirklich gelohnt und die Fahrt im Indian Pacific wird uns noch lange in Erinnerung bleiben! Auch wenn man sich nicht für die Fahrt mit dem Indian Pacific entscheidet, kann und sollte man die Blue Mountains als Tagesausflug von Sydney aus besuchen!

Wie es auf unserer Reise und vor allem in Sydney weitergeht? Ihr werdet es erfahren!


Allgemein, Australien , , , , , , , , ,